Reduit 2010

Erbaut wurde die Feste Franz in den Jahren von 1816 bis 1822 auf dem Petersberg in Lützelkoblenz auf der linken Rhein- und Moselseite. Nach der Fertigstellung wurde das Werk 1823 mit Truppen belegt. FranzJosef_sw
Die Namensgebung für die Festung erfolgte nach Kaiser Franz von Österreich, der in den Befreiungskriegen Preußens Verbündeter war. Das Fort hatte zunächst die Aufgabe, die Stadt Koblenz und den Rhein- und Moselübergang zu sichern.

Plan_Coblentz

Die Feste Franz war das Hauptwerk des nach ihr benannten Systems Franz. Hierzu gehörten die Festungswerke Bubenheimer Flesche (heute: Volkspark), Moselflesche (heute: WTS), Neuendorfer Flesche (heute: Reinkaserne), Metternicher Schanze, Rübenacher Schanze und Rheinschanze. Die Fleschen waren über Hohlgänge mit dem Hauptwerk verbunden. Zusätzlich entstanden Minen- und Horchgänge, die vom Reduit aus in das Vorfeld getrieben wurden.
Über die Jahre wurden immer wieder Teile der Feste Kaiser Franz und der übrigen Werke repariert, um- und ausgebaut. 1890 gab man das System Franz schließlich auf. Die Neuendorfer Flesche und die Moselflesche wurden abgerissen und überbaut.

Nach Ende des Ersten Weltkrieges mussten auch die Koblenzer Festungswerke auf der Grundlage des Versailler Vertrages entfestigt werden. Die Feste Franz wurde in großen Teilen zerstört, das Haupttor sowie das Reduit samt Kehlturm blieben jedoch erhalten. Auch die übrig gebliebenen Werke des Systems wurden entfest
igt.

Der Verein

Zur Geschichte

Erhalten blieb u.a. das Reduit der Bubenheimer Flesche. Während dem Zweiten Weltkrieg dienten die Reste der Feste Franz als Luftschutzräume. Nach dem Krieg entstand aus den Notunterkünften im und um das Reduit ein Elendsviertel. Ende der 50er Jahre wurde das Reduit gesprengt, um es unbewohnbar zu machen.

Beschreibung der Anlage

Coblenz Veste Kaiser Franz Postkarte1

Die äußere Umwallung der Feste Franz entsprach der Form eines halben Sechsecks. Die nach Westen gerichtete Hauptfront sowie die beiden stumpfwinklig angesetzten Flanken bestanden aus äußerer und innerer Grabenwand mit dahinter liegendem Wall. Dieser diente u.a. der Aufstellung der Festungsgeschütze. Einziger Zugang in das Werk erfolgte über eine Poterne (Tunnel), durch die man in das Festungsinnere gelangte. Dieses konnte aus einem halbkreisförmigen Reduit heraus verteidigt werden. Der Kehlturm am Fuß des Petersbergs war durch zwei Mauerzüge mit dem oberen Werk verbunden. Seine Aufgabe bestand in der Verteidigung der Kehle (Rückseite) des Festungswerks.

modell_FF-2
Reduit 2013 01
Kehlturm 2012

Neue Perspektiven für die Feste Kaiser Franz

Die Anlage war jahrelang dem Verfall preisgegeben und wurde als Schuttabladeplatz, Sickergrube und Abenteuerspielplatz genutzt. Im Sommer 1997 gründeten schließlich junge Leute den Verein Feste Kaiser Franz e.V. mit dem Ziel, die Überreste der Anlage herzurichten und für die Öffentlichkeit zugänglich und nutzbar zu machen.
2012 konnte der Verein auf 15 Jahre erfolgreiche Arbeit zurückblicken. Eine ausführliche Chronik ist in unserer zu diesem Anlass erschienenen Festschrift enthalten. Öffentlichkeitsarbeit ist ein großes Standbein des Vereins. So wurde 2009 das Führungsheft reaktiviert, welches mittlerweile schon in der zweiten Auflage erschienen ist. 2011 kam noch eine Veröffentlichung zum Lützeler Volkspark hinzu. Neben der Teilnahme an öffentlichen Veranstaltungen wie z.B. dem Kaiserin-Augusta-Fest oder dem Lützeler Bürgerfest bietet der Verein in Zusammenarbeit mit der VHS Koblenz zwei Mal im Jahr einen Vortrag rund um die Geschichte der Koblenzer Festungswerke an.  Die praktischen Arbeiten des Vereins konzentrieren sich derzeit auf den Bereich am Werkeingang, den Bereich hinter der Poterne und den Kehlturm.
Bei seinen Arbeiten wurde der Verein von 2001-2004 durch die Bauhütte Koblenz, ab 2005 bis 2011 durch die Carmen gGmbh unterstützt. Beide Einrichtungen leisteten wertvolle Basisarbeit am Objekt.
Der Kehlturm wurde von 2009-2012 unter der Federführung der Stadt Koblenz grundsaniert. Möglich wurde dies durch Fördergelder des Bundes für die Deutschen Welterbestätten, die vom Land Rheinland-Pfalz und der Stadt Koblenz zusätzlich aufgestockt worden sind. Im Rahmen dieser Maßnahmen wurden u.a. Untergrundverpressungen durchgeführt, ein Notdach installiert, Verpressungsarbeiten in den Gewölben vorgenommen u.v.m.

Literatur:
Weber, Klaus T.: Die preußischen Festungsanlagen von Koblenz (1815-1834), Weimar 2003, S. 230-257.
Feste Kaiser Franz. Zur Geschichte des Festungswerks und des Systems Feste Franz in Koblenz-Lützel. Festschrift zum 10-jährigen Jubiläum Feste Kaiser Franz e.V., hrsg. von Feste Kaiser Franz e.V., 3. Auflage, Koblenz 2012.  Fotos: Feste Kaiser Franz e.V. 2013 und W. Klefisch, 2005

Poterne 2010
180px-Poterne
Baustelle FF 2008_2010_1
01030003

Fotos: Feste Kaiser Franz e.V., 2010, W. Klefisch, 2007

  • Vorstand

    1. Vorsitzender:      Frank Kellermann
    2. Vorsitzender:      Matthias Kellermann
    Kämmerer:             Rainer Arenz
    Beisitzer:                Florian Teschke
    Beisitzer:                Thomas Dillenburg

  • Besichtigungen

    April, Mai, Oktober: Vom Volkspark zur Feste Kaiser Franz, Dauer ca. 3 Stunden (Lange Führung).
    Juni-August: Feste Kaiser Franz, Dauer ca. 2 Stunden (Kurze Führung).
    September (Tag des offenen Denkmals): Feste Kaiser Franz, Dauer ca. 2  Stunden (Kurze Führung). Die Uhrzeiten für diesen Tag werden gesondert  bekannt gegeben.
    Neben diesen regelmäßigen Führungen sind  jederzeit Rundgänge mit dem Verein möglich. Bitte nutzen Sie für  Anfragen unser Kontaktformular.(mehr>)

     

  • Anfahrt

    Über die Europabrücke Richtung Andernach, Mülheim-Kärlich, Abfahrt  Koblenz-Lützel (Feste Franz ausgeschildert), der Straße durch Lützel  folgen (wieder ausgeschildert), am Bahndamm entlang Richtung  Metternich / Auffahrt B9, bevor es auf die Schnellstraße geht rechts hoch  in die Bodelschwinghstraße (Richtung Friedhof Lützel).
    Weitere Einzelheiten zur Anfahrt für die Führungen entnehmen Sie bitte der Startseite unserer Homepage (mehr>).

  • Anschrift

    Feste Kaiser Franz e.V. Fröschenpfuhl 40, 56070 Koblenz,
    Tel.: 0261 / 98899633

Das Video

Unser Video zeigt aktuelle und einzigartige Aufnahmen der Feste Kaiser Franz:  hier

Die Fleschen und Schanzen

Die Feldartillerie-Kaserne Koblenz-Lützel

...auf dem Glacis der Feste Kaiser Franz.
Aufsatz von M.Kellermann, 01/2015 (mehr>)

Seitenanfang

Feste Kaiser Franz

line_300
line_300
line_300
line_300
line_300
line_300
line_300
line_300
line_300
line_300
line_300
line_300
line_300
line_300
rss
google
twitter
facebook